Badezusatz selbst machen

Gepostet am 19. Mai 2016 in der Kategorie My Home


Pflegenden Badezusatz selbst machen ist eine echte Alternative zu gekauftem Badesalz oder Bade-Öl: einerseits ist der selbstgemachte Badezusatz ganz auf Ihre persönlichen Wünsche abgestimmt, andererseits sind alle Inhaltsstoffe bekannt. Zudem sind selbstgemachte Badezusätze eine tolle Geschenkidee.

Pflegender Badezusatz mit Rahm

Für eine zarte, geschmeidige Haut ist ein Rahmbad gut geeignet. Es pflegt die Haut und gibt ihr die nötige Feuchtigkeit. Auch entspannt es gleichzeitig. Die gut verträglichen Zutaten, die das Bad beinhaltet, machen es für die Haut zu einem tollen Erlebnis.

Man braucht dazu:

  • ca. 50ml Schlagrahm
  • ein Esslöffel Öl
  • ein Esslöffel herkömmlichen Badezusatz (damit sich Öl und Rahm gut verbinden)

Um dem Bad noch einen angenehmen Duft zu verleihen, kann man einige Tropfen ätherisches Öl dazu geben

Da der Rahm der Haut schon genügend Feuchtigkeit spendet, muss man sich nach diesem Bad nicht unbedingt eincremen.

Günstiger Badezusatz mit Tee

Auch mit Teebeuteln kann man einen günstigen und trotzdem wohltuenden Badezusatz herstellen. Grundsätzlich können alle Teesorten verwendet werden, jedoch eignen sich Husten- und Erkältungstees am Besten, da sie eine beruhigende und entspannende Wirkung haben.

Es gibt zwei Varianten wie man Tee-Badezusätze herstellen kann:

Variante 1
Man gibt zwei bis drei Teebeutel direkt in das Badewasser. Dabei sollte man beachten, dass die Teebeutel beim Aufweichen im Wasser schnell kaputt gehen können. Somit sollte man sie mit Vorsicht anfassen.

Variante 2
Man brüht den Tee zuerst mit 2-3 Teebeuteln auf und gibt ihn dann ins Badewasser.

Zu beachten ist, dass viele Tees Thymian enthalten, der reizend wirken kann. Deswegen sollte man nicht zu viele Teebeutel verwenden.

Eine schöne Kombination ist auch ein Rahmbad mit Tee-Badezusatz. Dazu sollte man den Tee als erstes in das Wasser geben und den Rahm ganz zum Schluss.


Wir freuen uns über ein Feedback und ein LIKE auf unserer Homepage www.protectedchild.ch sowie auf unserer Facebook-Fanseite. Zudem gibt es unsere Facebook-Gruppe «Protected Child Community», wo ihr alle unsere Beiträge nachlesen und euch darüber austauschen könnt.

Nun wünschen wir viel Spass beim Ausprobieren und geniessen.
Team Protected Child

(Copyright Bild: Well 5 @ Petra Bork – pixelio.de)

Abonnieren
X

Abonnieren

E-mail : *

Autorin: Ursula

19. Mai 2016

Blog abonnieren
Kinder 1, 2, 3 – Dabei
Abonnieren
X

Abonnieren

E-mail : *
Bastelideen
Abonnieren
X

Abonnieren

E-mail : *
My Home
Abonnieren
X

Abonnieren

E-mail : *
Eltern-ABC
Abonnieren
X

Abonnieren

E-mail : *
Gesundheitscoach
Abonnieren
X

Abonnieren

E-mail : *
Weekend
Abonnieren
X

Abonnieren

E-mail : *