Entschuldigen

Gepostet am 6. Okt 2016 in der Kategorie Eltern-ABC


Im heutigen ELTERN ABC Beitrag möchte ich über ein Thema schreiben, dass bei allen die mit Kindern zu tun haben immer wieder auftaucht.

Das Entschuldigen, wenn man etwas gemacht hat, dass nicht in Ordnung ist.

Immer wieder erlebe ich, dass man das betroffene Kind regelrecht überreden muss sich zu Entschuldigen und dann meist ein gezwungenes „Tschuldigung“ kommt. Oder, dass ein Kind etwas anstellt, sich dann entschuldigt, dann kurz darauf dasselbe wieder tut, sich wieder entschuldigt und dies immer und immer wieder. Zwei typische Phänomene, die man immer wieder antrifft. In meinen Augen ist aber beides kein gesunder Umgang mit solchen Situationen.

Was ein gesunder Umgang ist und wie man die Kinder sinnvoll begleiten kann, möchte ich heute aufgreifen.

Wie schon oben erwähnt, haben sich in unserer Gesellschaft zwei Phänomene eingeschlichen. Entweder wird darauf beharrt sich zu entschuldigen oder die Kinder nehmen dies gar nicht mehr ernst und nutzen das Wort wie ein anderes. Beides ist für mich mehr ein einstudierter Akt, als etwas anderes. Somit wird damit auch das eigentliche Ziel des Ganzen nicht erreicht und man kann es genau so gut weglassen. Denn was bringen einem diese leeren Worte ohne, dass das Kind versteht warum es sich entschuldigen soll?

Doch wie vermittelt man einem Kind Mitgefühl für Andere zu zeigen? Oder wie lernt das Kind Verantwortung zu übernehmen, für einen Fehler den es gemacht hat? Um das es ja hauptsächlich geht beim Entschuldigen.

Da jedes Kind individuell ist, gibt es hier kein bestimmtes Rezept, sondern es gestaltet sich individuell. Doch das Wichtigste hier, ist in meinen Augen unsere Vorbildshaltung. Denn ein Kind, dass erlebt wie die Eltern Mitgefühl zeigen, ihm aber auch anderen gegenüber und für ihre Fehler einstehen, lernt so automatisch von den Eltern das richtige Verhalten und braucht es nur nachzuahmen.

Wichtig finde ich persönlich aber auch, dass man dem Kind den Raum gibt auch mal wütend zu sein und evt. erst einmal Distanz aufzubauen und das Kind dann von sich aus entscheidet auf das andere Kind zuzugehen. Denn auch hier ist jedes individuell und das ist auch absolut in Ordnung so.

Hat sich die Situation beruhigt, finde ich ganz wichtig, dass man sich Zeit nimmt und den Kindern verschiedene Möglichkeiten aufzeigt wie man sich entschuldigen kann; Zum Beispiel mit einer Zeichnung, einem Handschlag oder einer Umarmung. Dabei geht es weniger darum was von allen Möglichkeiten gemacht wird, sondern viel mehr darum dem Kind zu vermitteln, dass man Verantwortung übernimmt für Fehler, die man gemacht hat.

Daher sollten wir uns Zeit nehmen, es mit dem Kind immer und immer wieder anzuschauen.


Wir freuen uns über ein Feedback und ein LIKE auf unserer Homepage www.protectedchild.ch sowie auf unserer Facebook-Fanseite. Zudem gibt es unsere Facebook-Gruppe «Protected Child Community», wo ihr alle unsere Beiträge nachlesen und euch darüber austauschen könnt.

Team Protected Child

(Copyright Bild: www.google.ch/entschuldigen)

Abonnieren
X

Abonnieren

E-mail : *

Autorin: Marissa

6. Okt 2016

Blog abonnieren
Kinder 1, 2, 3 – Dabei
Abonnieren
X

Abonnieren

E-mail : *
Bastelideen
Abonnieren
X

Abonnieren

E-mail : *
My Home
Abonnieren
X

Abonnieren

E-mail : *
Eltern-ABC
Abonnieren
X

Abonnieren

E-mail : *
Gesundheitscoach
Abonnieren
X

Abonnieren

E-mail : *
Weekend
Abonnieren
X

Abonnieren

E-mail : *

Ähnliche Beiträge

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

KinderimStrassenverkehr