Gute Nacht!

Gepostet am 5. Apr 2018 in der Kategorie Kinder 1, 2, 3 - Dabei


Und weiter gehts in den Kinder 1,2,3 Beiträgen mit der Serie über Rituale. Das Osterfest ist vorbei, aber der Alltag mit Kindern birgt viele weitere Gelegneheiten, den Tagesablauf anhand unterschiedlicher Rituale für die Kinder besser zu strukturieren. Heute widmen wir uns dem Thema schlafen/Schlafritual.

Die meisten Kinder besitzen einen Schnuller, ein Nuschituch, einen plüschigen Begleiter oder auch alles zusammen, um besser einzuschlafen. Dies sind wichtige Begleiter für einen erholsamen und ruhigen Schlaf. Sie geben dem Kind die Geborgenheit, die es in der Nacht braucht. Weiter ist auf eine angenehme Zimmertemparatur zu achten (max. 18 Grad), dass das Zimmer abgedunkelt werden kann und eine ruhige oder beruhigende Atmosphäre herrscht. Ist das Dunkelsein ein Problem, kann ein Nachtlicht verwendet werden.

Nun einige Ideen für Einschlafrituale bei kleineren und grösseren Kindern:

Kleinkinder

  1. Zuwendung der Eltern, eines Elternteils: gemeinsames Spielen, Buch anschauen, kuscheln, Massage
  2. Zusammen mit dem Kind Storen herunterdrehen, Nachtvorhänge zuziehen, Fensterläden schliessen, Lichter löschen, etc. Auf diese Weise der Welt gute Nacht wünschen
  3. Lied vorsingen, Musikdose aufziehen, leise Entspannungsmusik ab CD- Player, etc.
  4. Ins Bett legen, zudecken, dem Kind die Gewissheit geben, dass wir als Eltern kommen werden, wenn es weint oder ruft

Wichtig ist, dass das Ritual immer den gleichen Ablauf/die gleiche Reihenfolge hat. Ausserdem ist es hilfreich, die Kinder immmer zur selben Uhrzeit ins Bett zu bringen, da sie sich daran gewöhnen und automatisch um diese Zeit müde werden. Das Kind kann sich anhend des Rituals bereits auf die Schlafenszeit einstellen, es weiss was kommt und freut sich meist darauf.

Ältere Kinder (ab ca. 3 Jahren)

  1.  Zuwendung durch Massage, Geschichte erzählen, zusammen eine Geschichte erfinden, kuscheln, Tagesrückblick z. B. anhand eines Tagesplans wo mit Emotionsstickern die Stimmung des vergangenen Tages angezeigt werden kann.
  2. Gemeinsam durch die Wohnung, den Spielzeugfreunden, dem Haustier, etc. eine gute Nacht wünschen
  3. Zusammen singen, vorsingen, Entspannungsmusik ab CD oder eine Hörspielgeschichte anstellen
  4. Gute Nacht wünschen, zudecken, dem Kind die Gewissheit geben dass man nebenan ist und es hört, wenn etwas ist.

Bei Kindern mit Ängsten, ist es hilfreich diese Angst ins Schlafritual aufzunehmen und zusammen mit dem Kind eine Strategie zu entwickeln wie es gegen diese Angst vorgehen könnte.

Sind es mehrere Kinder die zur selben Zeit ins Bett gebracht werden möchten, teilen sich die Eltern auf oder man hält das Schlafritual gemeinsam (z. B. im Wohnzimmer) ab, bevor dann die Kinder in ihr eigenes Zimmer gehen und die Eltern sich bei jedem einzelnen dann verabschieden.

Nun wünschen wir euch entspannte Stunden bei eurem persönlichen Einschlafritual und wünschen erholsame Nächte!


Wir freuen uns über ein Feedback und ein LIKE auf unserer Homepage www.protectedchild.ch sowie auf unserer Facebook-Fanseite. Zudem gibt es unsere Facebook-Gruppe «Protected Child Community», wo ihr alle unsere Beiträge nachlesen und euch darüber austauschen könnt.


Team Protected Child

(Copyright Bild: www.google.ch)

Abonnieren
X

Abonnieren

E-mail : *

Autorin: Ursula

5. Apr 2018

Blog abonnieren
Kinder 1, 2, 3 – Dabei
Abonnieren
X

Abonnieren

E-mail : *
Bastelideen
Abonnieren
X

Abonnieren

E-mail : *
My Home
Abonnieren
X

Abonnieren

E-mail : *
Eltern-ABC
Abonnieren
X

Abonnieren

E-mail : *
Gesundheitscoach
Abonnieren
X

Abonnieren

E-mail : *
Weekend
Abonnieren
X

Abonnieren

E-mail : *

Ähnliche Beiträge

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Kleber

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Kommunikation mit Kindern

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

zähne putzen

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

neinaus liebe