Ich bin Ich

Gepostet am 5. Jan 2017 in der Kategorie Eltern-ABC


Wer kennt es nicht? Man sitzt auf dem Spielplatz oder sonst irgendwo mit anderen Eltern zusammen und man kommt ins Gespräch. Man unterhält sich über das Alter der Kinder und ähnliches.

Schnell kommt es dann, dass es heisst „O mein Kind konnte das aber schon viel früher“ oder „Was dein Kind läuft aber spricht noch nicht?“. Schnell lässt man sich von solchen Aussagen verunsichern oder fragt sich: „Ist mein Kind wirklich langsamer als andere? Stimmt mit meinem Kind etwas nicht?“. Selbst bei Geschwistern kommt es immer wieder vor, dass man sie vergleicht und dabei vergisst, dass jedes Kind ein eigenes Individuum ist.

Bestimmt können einem gewisse Aussagen verunsichern und man überlegt mal kurz, was ich auch nicht weiter schlimm finde.

Doch was mich immer wieder zum Nachdenken bringt ist warum man sich so schnell die Frage stellt ob etwas nicht in Ordnung ist mit dem Kind nur weil es evt. später spricht oder läuft? Warum stellt man sich nicht viel mehr die Frage: „Muss mein Kind sein wie das Andere?“. Denn muss ein Kind in dieses von der Gesellschaft vorgegebene Muster passen? (Ich spreche hier nicht von Auffälligkeiten, bei denen ein Kind Unterstützung braucht, sondern von ganz einfachen Unterschieden in der Entwicklung der Kinder.)

Ist es denn so wichtig, dass die Kinder in dieses Muster passen und funktionieren?

Wollen wir denn nicht lieber Kinder welche auch mal aus dem Muster fallen, dafür aber glücklich sind und vor allem einfach sich selber sein dürfen. Denn in jedem einzelnen Kind steckt so viel mit dem es auch sein Umfeld prägt und wieder reicher werden lässt. Warum sollen vor allem die Kinder, aber auch wir, nicht voneinander profitieren und an den Stärken Anderer wachsen oder auch Andere an unseren Stärken wachsen lassen, anstatt uns daran zu orientieren was Andere besser können.
Denn grundsätzlich sind die Kinder nicht so, dass sie wert darauf legen was sie vielleicht weniger gut können als andere, sondern sie wollen die Freiheit ihre Erfahrungen zu machen und zu entdecken, ganz unabhängig ob ein anderes Kind dies gerade auch macht oder nicht.

Viel mehr sind wir es, die oftmals aufgrund von Aussagen anderer, das Gefühl haben das Kind muss dasselbe tun wie ein anderes in diesem Alter. Doch es ist ok, wenn es dies nicht tut.

Daher sollten sie wieder mit solchen Aussagen konfrontiert werden, bleiben sie ruhig und überlegen sie sich wollen sie ein Kind, dass in dieses Muster passt oder ein Kind, dass frei ist sein eigenes Ich zu entdecken und zu sein?!

Viel Freude mit Ihrem Kind!


Wir freuen uns über ein Feedback und ein LIKE auf unserer Homepage www.protectedchild.ch sowie auf unserer Facebook-Fanseite. Zudem gibt es unsere Facebook-Gruppe «Protected Child Community», wo ihr alle unsere Beiträge nachlesen und euch darüber austauschen könnt.

Team Protected Child

(Copyright Bild: www.pixabay.com)

Abonnieren
X

Abonnieren

E-mail : *

Autorin: Marissa

5. Jan 2017

Blog abonnieren
Kinder 1, 2, 3 – Dabei
Abonnieren
X

Abonnieren

E-mail : *
Bastelideen
Abonnieren
X

Abonnieren

E-mail : *
My Home
Abonnieren
X

Abonnieren

E-mail : *
Eltern-ABC
Abonnieren
X

Abonnieren

E-mail : *
Gesundheitscoach
Abonnieren
X

Abonnieren

E-mail : *
Weekend
Abonnieren
X

Abonnieren

E-mail : *

Ähnliche Beiträge

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Spanischenüsse

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Einkaufen mit Kindern