Leistungsdruck

Gepostet am 9. Mai 2016 in der Kategorie Weekend


Liebe Eltern /Liebe Leser

Wer hört nicht gerne Komplimente, sei es über Dinge, die man erreicht hat, aber auch über sich als Person. Erfolg macht einen bekanntlich auch glücklich. Auch Eltern sind stolz, wenn sie erzählen, was ihr Kind schon alles kann. Viele Eltern beginnen schon früh dem Kind alles mögliche zu bieten, damit es nach den bestmöglichen Dingen gefordert und gefördert wird. Viele Kinder sind meist schon sehr früh in irgendwelchen Angeboten dabei, in denen sie entsprechend gefördert werden. Kitas und Kindergärten werden danach ausgesucht welche am meisten Förderung anbieten. Die Krippe (Die Betreuung) gilt dann als gut, wenn das Kind sichtbar viel lernt.

Die Eltern möchten, dass ihr Kind nirgends hinten anstehen muss und fahren es von einem Programm zum andern. Oft ist das für die Eltern so wie für das Kind Stress und Druck und man hat kaum noch Zeit einfach mal zu Hause zu sein oder mal als Familie etwas zu unternehmen, denn immer ist jemand unterwegs bei irgendwelchen Programmen. Doch ist dieser Stress nötig? Wäre er nicht zu vermeiden?? Brauchen die Kinder von heute mehr wie die Kinder früher, die einfach viel an der frischen Luft waren?

Als Kleinkindererzieherin im Krippenbereich tätig, möchte ich ihnen in diesem Beitrag aufzeigen wie ich als aussenstehende Person den Wandel in den letzten Jahren erlebe und was meine Erfahrungen sind damit:

Im Laufe der letzten Jahre konnte man vor allem im Krippenbereich sowie Kindergartenbereich einen Wandel beobachten. Wo früher Krippen Wert darauf legten, eine familiäre Atmosphäre zu schaffen, wo die Kinder gut aufgehoben sind und sich während der Abwesenheit der Eltern wohlfühlen, und der Fokus darauf gelegt wurde «was können wir machen, damit sich jedes Kind wohl fühlt?», wird heute der Fokus darauf gelegt «wie fördern wir jedes einzelne, damit es später in unserem Schulsystem zurecht kommt?».

Leider ist dies nicht immer zu vermeiden, da die Kinder immer früher eingeschult werden und entsprechende Leistungen bringen müssen, um im Schulsystem klarzukommen.

Doch nicht nur der Druck der Schule führt dazu, sondern auch immer mehr Eltern wollen, dass ihr Kind so früh wie möglich schon lernt. Im Kindergarten sollten die Kinder am besten schon mehrere Sprachen sprechen etc. Mir ist bewusst, die Eltern wollen nur das Beste für ihr Kind. Doch wo bleibt das Kind, wo bleibt die Zeit um einfach mal Kind zu sein, mal einfach zu sein und im Spiel draussen mit anderen Kindern wertvolle Erfahrungen zu sammeln, die es später braucht im Leben? Wo ist Raum, einfach mal nichts zu tun und dabei seiner Fantasie Raum zu geben?

Ich finde es gut, wenn Kinder in Vereinen ihrem Interesse dabei sind und dort viel wertvolles lernen, doch ich persönlich bin der Meinung, dass eine Stunde mit Eltern und andern Kindern in der Natur genau so wertvoll ist.

Bestimmt ist es nichts negatives, sein Kind gezielt zu fördern, doch ich denke, der Ausgleich zwischen Fördern und Freiraum sollte gegeben sein.


Wir freuen uns über ein Feedback und ein LIKE auf unserer Homepage www.protectedchild.ch sowie auf unserer Facebook-Fanseite. Zudem gibt es unsere Facebook-Gruppe «Protected Child Community», wo ihr alle unsere Beiträge nachlesen und euch darüber austauschen könnt.

Team Protected Child

(Copyright Bild: unbekannt)

Abonnieren
X

Abonnieren

E-mail : *

Autorin: Marissa

9. Mai 2016

Blog abonnieren
Kinder 1, 2, 3 – Dabei
Abonnieren
X

Abonnieren

E-mail : *
Bastelideen
Abonnieren
X

Abonnieren

E-mail : *
My Home
Abonnieren
X

Abonnieren

E-mail : *
Eltern-ABC
Abonnieren
X

Abonnieren

E-mail : *
Gesundheitscoach
Abonnieren
X

Abonnieren

E-mail : *
Weekend
Abonnieren
X

Abonnieren

E-mail : *