Projekt – aufbauendes Besuchsrecht

Das begleitete Besuchsrecht wird dann verfügt, wenn die   Situation zwischen den Eltern einen regelmässigen Kindesbesuch unmöglich macht, da heftige Auseinandersetzungen zwischen den Eltern, je nachdem mit dramatischen Wendungen, stattfinden, so dass eine normale Kommunikation zwischen den Eltern fast schon unmöglich ist. Die Emotionen überschlagen sich oft mit Schuldzuweisungen und Beschimpfungen bis hin zu Handgreiflichkeiten.

Es kommt oft zum Kontraktbruch, da der Kontakt zum Kind erschwert wird oder die Besuchstage nicht eingehalten werden. Es werden diverse Gründe genannt, warum ein Besuch nicht möglich ist und es ist die Aufgabe vom Beistand eine eingehende Abklärung, mit einer sorgfältigen Interessenabwägung, durchzuführen, die neutral ist und dem Kindeswohl dient.

Genau hier möchten wir uns mit unserem Projekt «Aufbauendes Besuchsrecht» einbringen, dass wir in Zusammenarbeit mit ausgesuchten Projektpartnern durchführen. Unsere Projektpartner übernehmen die Aufträge vor Ort und bieten mit kindgerechten Räumlichkeiten eine geeignete Infrastruktur, um Kindsübergaben am Abend, an den Wochenenden sowie an Feiertagen durchzuführen.

Mit dem Fokus «Kindeswohl» steht unser Projekt für den Aufbau einer gesunden und neutralen Beziehung zu beiden Elternteilen, die wir mit weiteren Projekten ausweiten können.

Weitere Informationen zu unserem Projekt „aufbauendes Besuchsrecht“ erhalten Sie via Kontaktformular.

Unsere Angebote