Endlich melden wir uns zurück mit einem Weeekend-Beitrag. Wir möchten euch erzählen, wie sich unser Verein nun langsam von Basel aus weiter in andere Kantone ausbreitet. Wir haben in Thun BE einen Spendenanlass durchgeführt und möchten euch einen Einblick in diesen tollen Moment geben.

Montag 10.04.2017: Wir unternehmen eine Reise nach Basel in die Hauptzentrale unseres Vereins. Dort laden wir einen Kleinlaster von Kleider- und Spielzeugspenden, Babyartikel etc. ein. Amschliessend transportieren wir  die Sachen gut gelaunt nach Thun.

Mittwoch 12.04.2017: Nun geht es ans Sortieren, jedes einzelne Stück geht durch unsere Hände, wird begutachtet und nach Artikel oder Grösse gestapelt bis alles aussortiert ist und der Platz immer knapper wird.  In der Zwischenzeit hat sich auch der Lokalsender „TeleBärn“ für einen Besuch an unserer Spendeaktion angemeldet. Dies spornt uns natürlich zusätzlich an und wir geben Vollgas mit Flyer verteilen und aufhängen, posten auf FB, in Gruppen teilen, Kontakte mit Hilfsorganisationen knüpfen und einfach allen davon erzählen. Nun erwarten wir gespannt unseren Spendenanlass vom Ostersamstag 15.04.2017…

Endlich ist Ostersamstag, mit viel Vorfreude, aber auch etwas Nervosität mache ich mich auf den Weg an den Ort unseres Spendenanlasses. Kaum angekommen, werden alle Sachen ausgeladen und in den Räumen präsentiert. Nach und nach treffen meine Helferinnen ein, die ich zum Teil erst heute kennen lerne. Besonders gefreut habe ich mich über die Unterstützung von meinen Freundinnen aus Basel, die zugleich Präsidentin und Vizepräsidentin unseres Vereins sind. Kurz vor Beginn um 10:00 Uhr herrscht ein buntes Treiben gemischt mit ein wenig Hektik.

Pünktlich zu Beginn sind alle Sachen ausgelegt und nun heisst es warten auf die Familien die wir mit unseren Spenden glücklich machen möchten. Kurz nach 10:00 Uhr empfangen wir bereits die erste Familie. Sie sind überwältigt von den vielen Sachen, die sie für ihre Kinder aussuchen und einfach mitnehmen dürfen. Schon bald ist das Haus erfüllt mit Kinderlachen und glücklichen Eltern, als auch schon TeleBärn eintrifft.  Die von Armut betroffene Familie welche im TV von ihrer schwierigen Situation berichtet, darf sich ebenfalls Sachen für Ihre Tochter aussuchen. Auch sie waren überwältigt vom Angebot. Die Mutter sagte für mich etwas sehr eindrückliches aber zugleich trauriges: „Man traut sich fast nicht etwas zu nehmen, man ist sich nicht gewohnt  nichts bezahlen zu müssen.“ Dies stimmte mich etwas nachdenklich….

Nachdem sich auch noch  die Präsidentin des Vereins -Erika Gurgol- vor die Kamera wagte, war TeleBärn auch schon wieder weg.  Für alle die neugierig auf den ganzen TV Beitrag sind: http://www.telebaern.tv/118-show-news/15730-episode-samstag-15-april-2017/37681-segment-wir-koennen-keine-ausfluege-machen

Eine schöne Geste, ausgelöst durch den ersten Beitrag: http://www.telebaern.tv/118-show-news/15743-episode-sonntag-16-april-2017/37707-segment-zuschauerin-ueberrascht-arme-familie

In der Bevölkerung hat es viele Reaktionen hervorgerufen, vor allem positive, aber auch vereinzelt negative. Viele Menschen zeigen sich sehr hilfsbereit, wissen aber nicht, wo sie ihre Hilfe und ihre Spenden anbringen können, oder haben Angst, dass die Spenden nicht vollumfänglich den betroffenen Menschen zugute kommen. Wir vom Verein Protected Child setzen uns aktiv für Familien in Armut ein und ihr helft mit, indem ihr z. B. eine Jahresmitgliedschaft abschliesst. Diese kostet CHF 54.-, davon fliessen 14.- direkt in unseren Wohltätigkeitsfonds aus dem wir betroffenen Familien z. B. einen Platz in der Spielgruppe, ein Geburtstagsfest, oder andere Angebote ermöglichen.

Mein persönliches Fazit des Spendenanlasses:  Obwohl nicht so viele Familien erschienen sind wie gehofft und die Spenden noch lange gereicht hätten, waren es für mich wunderschöne Momente, die Dankbarkeit und die Freude der Beschenkten mitzuerleben. Ausser dem war die Stimmung unter den Helfern fröhlich, motiviert und einfach toll. An dieser Stelle noch einmal ein riesiges Dankeschön an alle Beteiligten!

Nun übergebe ich noch kurz das Wort an meine Helferin und Mit- Autorin dieses Beitrags, Nicole Mosimann (20 Jahre alt) : „Ich fand es sehr lehrreich, mich mit dem Thema „Armut in der CH“ überhaupt einmal auseinander zu setzen. Ich denke, dass zu wenig darüber gesprochen wird und wir uns nicht bewusst sind, dass es auch hier mehr Betroffene gibt, als man denkt. Den Spendenanlass fand ich schön, vor allem die Freude der Kinder und die Dankbarkeit der Eltern zu erleben. Durch die Mithilfe an diesem Anlass bin ich nun noch motivierter, im Verein aktiv mitzuhelfen.“

Da wir nun immer noch einen grossen Berg an gespendeten Sachen haben, planen wir bereits eine weitere Aktion in unserem schönen Kanton Bern. Voraussichtlich wird sie diesmal im Emmental stattfinden. Wir machen einen Flomarkt, dessen Erlös in die Projekte des Vereins fliesst. Alles weitere erfahrt ihr demnächst auf der Protected Child FB – Fanpage in der Rubrik „Veranstaltungen“.

Wir freuen uns auf viele weitere Projekte hier in Bern und wünschen einen schönen Sonntag und einen guten Start in die neue Woche. Tschüss, Tschou zämä u uf  Wiederluege!

Wir freuen uns über ein Feedback und ein LIKE auf unserer Homepage www.protectedchild.ch sowie auf unserer Facebook-Fanseite. Zudem gibt es unsere Facebook-Gruppe «Protected Child Community», wo ihr alle unsere Beiträge nachlesen und euch darüber austauschen könnt.

Team Protected Child

(Copyright Bild: privat)

Abonnieren
X

Abonnieren

E-mail : *

Ähnliche Beiträge