Tastpuzzle

Gepostet am 14. Dez 2015 in der Kategorie Kinder 1, 2, 3 - Dabei


Nachdem im ersten Beitrag von KINDER 1,2,3-DABEI der Gleichgewichtssinn zum Zuge kam und wir im zweiten Beitrag dann den Geruchssinn drangenommen haben, kommen wir nun zu einem dritten Sinn: in diesem Beitrag möchten wir den Tastsinn etwas genauer unter die Lupe nehmen und auch dazu eine einfache Spiel- und Förderidee vorstellen.

Der Tastsinn

Der Tastsinn nimmt Berührungen über die Haut wahr und gehört zu den Basissinnen, welche die Grundlage für die weitere Wahrnehmungsentwicklung bilden.

Der Tastsinn entwickelt sich schon im Mutterleib und ist von Geburt an funktionsfähig. Deshalb reagieren bereits die Neugeborenen auf Berührungsreize und können Temperaturen wahrnehmen.

Den Tastsinn unterteilt man in zwei Systeme: das schützende und das beurteilende System.

  • Mit dem schützenden System nimmt man Berührungen allgemein wahr und es werden Schutzreflexe ausgelöst, zum Beispiel bei Verbrennungsgefahr sofort die Hand zurückziehen.
  • Mit dem beurteilenden System erhalten wir genaue Vorstellungen von Formen, Oberflächen etc.

Den Tatsinn fördern

Um den Tastsinn spielerisch zu fördern, kann man ein Tastpuzzle basteln, das anschliessend in verschiedenen Varianten gespielt werden kann.

Man braucht dazu:

  • Getränkeuntersetzer (Bierdeckel) oder einfach Kartonkreise
  • verschiedene Materialien, mit denen der Karton beklebt wird
  • Weissleim
  • Schere oder Japanmesser

Als Materialien kann man zum Beispiel Stoffresten, Tapetenresten, Sand, Watte, Knöpfe, und vieles mehr nehmen.

Jeder Kartonkreis wird mit einem anderen Material beklebt. Nachdem sie trocken sind, schneidet man die Kreise in der Mitte mit der Schere oder dem Messer durch. Nun ist es schon fertig und das Puzzle kann in verschiedenen Varianten gespielt werden:

  1. Die Kinder können mit geschlossenen Augen ertasten, welche Teile zusammenpassen. Die Teile können auf einem Tisch verteilt sein oder auch in einem Sack, wo sie sie, ohne rein zu schauen, raus fischen können.
  2. Für die Kleineren: Die Teile liegen auf dem Tisch und die Kinder können mit offenen Augen die zusammenpassenden Teile suchen.
  3. Die Kinder können mit den Teilen auch einfach beliebige Muster legen und anschliessend mit den Händen drüber fahren und die verschiedenen Materialien wahrnehmen.
  4. Man kann damit auch Memory spielen.

Wir freuen uns über ein Feedback und ein LIKE auf unserer Homepage www.protectedchild.ch sowie auf unserer Facebook-Fanseite. Zudem gibt es unsere Facebook-Gruppe «Protected Child Community», wo ihr alle unsere Beiträge nachlesen und euch darüber austauschen könnt.


Wir wünschen euch viel Spass beim ertasten und ausprobieren mit euren Kindern!
Team Protected Child

(Copyright Bild: www.pixabay.com)

Abonnieren
X

Abonnieren

E-mail : *

Autorin: Jasmine

14. Dez 2015

Blog abonnieren
Kinder 1, 2, 3 – Dabei
Abonnieren
X

Abonnieren

E-mail : *
Bastelideen
Abonnieren
X

Abonnieren

E-mail : *
My Home
Abonnieren
X

Abonnieren

E-mail : *
Eltern-ABC
Abonnieren
X

Abonnieren

E-mail : *
Gesundheitscoach
Abonnieren
X

Abonnieren

E-mail : *
Weekend
Abonnieren
X

Abonnieren

E-mail : *