Tiere füttern

Gepostet am 5. Sep 2016 in der Kategorie Kinder 1, 2, 3 - Dabei


Auch heute stellen wir Ihnen wieder ein Spiel vor, dass nicht nur Spass macht sondern auch eine optimale Gelegenheit bietet den Kindern spielerisch und mit Spass wichtiges über Tiere zu vermitteln. Da dieses Spiel in verschiedenen Variationen gespielt werden kann, kann man das Spiel gut dem Alter der Kinder anpassen. So ist Familienspass garantiert.

Wohnt der Igel unter der Wiese? Wer frisst nun Brot und wer lebt von Gras. Diese und viele weitere Fragen werden den Kindern in diesem Spiel beantwortet. Auf einer Karte ist der Lebensraum eines Tieres abgebildet sowie der Umriss des Tieres. Die Tiere sind auf Puzzleteilen nochmals abgebildet, welche vom Spieler in die passende Karte eingesetzt werden kann. So sieht das Kind welches Tier wo lebt. Unten auf der Karte ist ein Kreis abgebildet der leer ist. Dort kann das Kind die passenden Teilchen mit den Nahrungsmitteln einsetzen. Und sieht so welches Tier was frisst.

Und so wird’s gespielt:

1.Variante:

Jeder Mitspieler bekommt ein bis zwei Karten(je nach Anzahl der Spieler) und legt diese vor sich. In einem Stoffbeutel sind alle Puzzleteile, welche nun vom Spielführer gezogen werden. Der Spielführer fragt in die Runde wer die Karte hat zu der das gezogene Teilchen passt. Das Puzzlestück wird in die passende Karte eingesetzt. Dies wird wiederholt bis ein Spieler seine Karte voll hat. Und somit der Sieger erkoren ist.
Da diese Spielvariante schon ein bisschen Wissen voraussetzt, eignet sie sich eher für grössere Kinder im Alter von 4-6 Jahren. Um diese Variante mit den Kleineren zu spielen ist es sinnvoll erst nur die Teile auf denen die Tiere abgebildet sind zuzuordnen und anschliessend die Nahrungsmittel.

2. Variante:

Die zweite Variante ist eher auf die Kleineren zugeschnitten (2-3 Jahre). Man legt alle Teile auf den Tisch sowie die Karten auch. Ein Kind darf nun ein Teil auswählen und versuchen es der richtigen Karte zuzuordnen. Ist ihm dies gelungen kommt der nächste Spieler an die Reihe. Sind alle Teile zugeordnet ist das Spiel zu Ende. Auch hier kann man erst die Teile mit den Tieren auf den Tisch legen und dann die Anderen und so das Spiel noch ein wenig einfacher machen.
Diese Variante eignet sich auch um alleine zu spielen, da der Spieler die Teile einfach alleine zuordnen kann .

Wie schon erwähnt ob Variante 1 oder 2, dem Kind wird bei beiden Spielvarianten spielerisch Allgemeinwissen über Tiere vermittelt. Bestimmt wird bei den verschiedenen Varianten noch vieles mehr gefördert, das Wichtigste finde ich aber das gemeinsame Spiel, bei dem den Kindern viele wichtige soziale Kompetenzen vermittelt werden.


Wir freuen uns über ein Feedback und ein LIKE auf unserer Homepage www.protectedchild.ch sowie auf unserer Facebook-Fanseite. Zudem gibt es unsere Facebook-Gruppe «Protected Child Community», wo ihr alle unsere Beiträge nachlesen und euch darüber austauschen könnt.


Team Protected Child

(Copyright Bild: www.google.ch/tiere füttern)

Abonnieren
X

Abonnieren

E-mail : *

Autorin: Marissa

5. Sep 2016

Blog abonnieren
Kinder 1, 2, 3 – Dabei
Abonnieren
X

Abonnieren

E-mail : *
Bastelideen
Abonnieren
X

Abonnieren

E-mail : *
My Home
Abonnieren
X

Abonnieren

E-mail : *
Eltern-ABC
Abonnieren
X

Abonnieren

E-mail : *
Gesundheitscoach
Abonnieren
X

Abonnieren

E-mail : *
Weekend
Abonnieren
X

Abonnieren

E-mail : *

Ähnliche Beiträge

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

liebe

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Zeit schenken

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Lotti Karotti