Im heutigen Eltern ABC möchten wir gerne auf die Frage: „Warum braucht mein Kind wieder mehr Nähe“ eingehen. Die Sehnsucht nach Nähe und Geborgenheit begleitet einen Menschen meist ein Leben lang. Im schützenden Mutterleib kann sich das werdende Kind unter normalen Umständen gesund entwickeln, geniesst und profitiert unbewusst von der direkten Verbindung zur Mutter. Als Neugeborenes empfindet es den Körperkontakt, die Wärme, die Nahrungsquelle und die Zärtlichkeiten als wohltuend. Das Kind entwickelt dadurch ein Urvertrauen.

Definition von Urvertrauen: Vertrauen des Babys/ Kind gegenüber Menschen und Umwelt

Wenn ein Kind ein gesundes Urvertrauen entwickelt hat, kann es die Umwelt entdecken und seine Erfahrungen machen und lernen. Das Kind braucht immer weniger körperliche Nähe. Aber manchmal kommt es wie aus dem Nichts: Das vermeintlich selbständige Kind ist wieder anhänglich und ängstlich und will nicht in die Kita oder in die Schule. Andere Kinder reagieren mit Bauchschmerzen oder können abends nicht einschlafen.

Die Phase geht meist wieder schnell vorbei. Zu beachten ist jedoch, die Nähe zuzulassen, dies gibt dem Kind Sicherheit. Wenn z.B. der Abschied von den Eltern in der Kita schwer fällt, helfen feste Rituale. Beim Abschied in der Kita bekommt das Kind z.B. etwas von der Mutter und/oder dem Vater mit. Das kann ein Schmusetuch, ein Foto oder andere Gegenstände sein, die das Kind liebgewonnen hat und auf diesen bis zum Wiedersehen aufpasst. Weiter ist es sehr wichtig, das Kind verlässlich zur vereinbarten Zeit abzuholen.

Was ist jedoch die Ursache für dieses Verhalten?                                                                               

Oft kommt für die Eltern dieses Verhalten aus dem Nichts, wenn man jedoch dann näher hinschaut, bemerkt man oft, dass eine Veränderung stattgefunden hat, welche das Kind beschäftigt. Das kann die Kitaeingewöhnung, die Einschulung, eine neue Erzieherin oder Lehrerin, ein Umzug, neue Partnerschaft eines Elternteils oder die Geburt eines Geschwisterkindes sein, natürlich kann es noch mehr Gründe haben, dies sind nur ein paar mögliche Gründe.

Nun wünschen wir euch eine gute Kuschelzeit mit der Familie und achtet auf das Bedürfnis der Kinder, sie werden euch zeigen, wenn sie nicht mehr „so viel“ Nähe brauchen! 


Wir freuen uns über ein Feedback und ein LIKE auf unserer Homepage www.protectedchild.ch sowie auf unserer Facebook-Fanseite. Zudem gibt es unsere Facebook-Gruppe «Protected Child Community», wo ihr alle unsere Beiträge nachlesen und euch darüber austauschen könnt.

Team Protected Child

(Copyright Bild: www.google.ch)

Abonnieren
X

Abonnieren

E-mail : *

Autorin: Nicole

25. Jan 2018

Blog abonnieren
Kinder 1, 2, 3 – Dabei
Abonnieren
X

Abonnieren

E-mail : *
Bastelideen
Abonnieren
X

Abonnieren

E-mail : *
My Home
Abonnieren
X

Abonnieren

E-mail : *
Eltern-ABC
Abonnieren
X

Abonnieren

E-mail : *
Gesundheitscoach
Abonnieren
X

Abonnieren

E-mail : *
Weekend
Abonnieren
X

Abonnieren

E-mail : *

Ähnliche Beiträge

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Kleber

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Kommunikation mit Kindern

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

zähne putzen

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

neinaus liebe