Zeckenstiche

Gepostet am 25. Jul 2017 in der Kategorie Gesundheitscoach


Im letzten Gesundheitscoach ging es um das sekundäre Ertrinken. Im heutigen Gesundheitscoach möchten wir euch die Zecke, respektiv den Zeckenbiss oder wie er auch genannt wird den Zeckenstich näher bringen.

An den heissen Sommertagen geht man gerne am Schatten entlang, und was ist besser als ein Waldtag zu erleben an solchen Sommertagen? Wir sind am Schatten, an der frischen Luft und in der Natur. Jedoch gibt es im Wald gewisse Gefahren, welche gefährlich werden können, wenn man sie nicht bemerkt. Wir sprechen von Zeckenstichen.

Die Zecke ist kleiner als ein Stecknadelkopf. Ihr Lebensraum ist im Unterholz von Waldwegen, allgemein im Wald, aber auch im langen Gras. Die Zecke sticht unbemerkt zu und saugt sich mit Blut voll. Meist bemerkt man die Zecke erst, wenn sie auf ein Mehrfaches ihrer ursprünglichen Grösse angeschwollen ist.

Zeckenstiche vorbeugen – Am besten ihr erschwert den Zecken den direkten Zugang zur Haut:

  • Tragt beim Waldspziergang, beim Spielen im Wald, Unterholz und langem Gras, Kleidung mit langen Ärmeln und Hosenbeinen.
  • Zieht die Socken über die Hosenbeine
  • Tragt geschlossene Schuhe
  • Verwendet Anti- Zeckenspray
  • Nach dem spazieren oder spielen im Wald, Unterholz und langem Gras, solltet ihr den Körper kontrollieren (Vor allem in den Kniekehlen, der Schamgegend, den Achselhöhlen und auf den Schultern. Gerne setzen sich Zecken bei Kindern auf der Kopfhaut (hinter den Ohren) und am Haaransatz fest.

Zecken entfernen

Wenn man bei sich oder beim Kind eine Zecke entdeckt sollte die Zecke zügig entfernt werden.

  • Für die Entfernung der Zecke eignet sich eine Pinzette oder Zeckenzange, noch besser ist der Fingernagel.
  • Strafft die Haut um die Zecke herum mit den Fingern.
  • Die Zecke möglichst weit vorne anfassen. Der Kopf sollte möglichst nicht abgerissen werden.
  • Den Hinterleib nicht zerquetschen, sonst wird die Zecke ihre Sekrete absondern vor der Entfernung.
  • Wenn ihr die Zecke gepackt habt, langsam und gleichmässig nach oben herausziehen. Achtung: nicht gegen oder mit dem Urzeigersinn drehen, dies führt dazu, dass nicht die ganze Zecke entfernt werden kann.
  • Nach der Entfernung sollte die Stelle mit Alkohol desinfiziert werden.
  • Wenn die Zecke nicht vollständig entfernt werden konnte, unbedingt zum Arzt gehen.
  • Kennzeichnet die Stelle des Zeckenstichs mit einem wasserfesten Filzstift um in den nächsten Tagen zu beobachten ob sich die Stelle verändert.
  • Weiter notiert ihr das Datum in eurem Kalender – so kann man später bei evt. Komplikationen darauf zurück greifen.
  • Wenn sich innerhalb der nächsten Tage bis drei Wochen grippeähnliche Symtopme mit geschwollenen Gelenken und / oder eine kreisförmige Hautrötung, die sich nach aussen vergrössern kann um die Einstichstelle zeigt, solltet ihr einen Arzt kontaktieren. Bei Unsicherheiten und Zweifeln lieber einmal zuviel den Arzt aufsuchen!

Zecken können folgende Krankheiten übertragen:

Die Frühsommer- Meningoenzephalitis (FSME)  – Hirnhautentzündung und die Lyme – Borreliose – Auf die zwei Krankheiten gehe ich nicht weiter ein, da ich keine medizinische Fachperson bin  und die Krankheiten zu wenig kenne. Nachfolgen habe ich euch aber zwei Links mit dem Krankheitsbild dieser zwei nicht ungefährlichen Krankheiten.

Frühsommer- Meningoenzephalitis (FSME): https://www.toppharm.ch/krankheitsbild/fsme

Lyme – Borreliose: https://www.toppharm.ch/krankheitsbild/Borreliose

Nun wünschen wir euch schöne Waldspaziergänge und Waldspieltage ohne Zeckenstiche!


Wir freuen uns über ein Feedback und ein LIKE auf unserer Homepage www.protectedchild.ch sowie auf unserer Facebook-Fanseite. Zudem gibt es unsere Facebook Gruppe «Protected Child Community», wo ihr alle unsere Beiträge nachlesen und euch darüber austauschen könnt.

Team Protected Child

(Copyright Bild: www.pixabay.com)

Abonnieren
X

Abonnieren

E-mail : *

Ähnliche Beiträge

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

geschenkidee

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Kleber

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Kommunikation mit Kindern

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

zähne putzen